Was sind Tiefenbohrungen?

Um Erdwärme (Geothermie) durch Erdwärmepumpen effektiv nützbar machen zu können werden üblicherweise entweder Erdwärmekollektoren oder Erwärmesonden verwendet. Falls man sich aufgrund von baurechtlichen oder platztechnischen Gründen gegen Erdwärmekollektoren und für eine Erdwärmesonde entscheidet, muss man beachten, dass für den Betrieb der Letzteren eine Tiefenbohrung notwendig ist. Hierbei wird von speziell ausgerüsteten Tiefbohrunternehmen eine senkrechte, säulenförmige Tiefenbohrung durchgeführt. In Österreich beträgt die Tiefenbohrung – je nach Gesteinsschicht – zwischen 50 und 180 Metern. Die Erdwärmesonde wird daraufhin in das gebohrte Loch eingeführt und es kann mit der Wärmeentnahme begonnen werden. Dieser Prozess ist ausführlich in folgenden Beiträgen beschrieben: Erdwärme und Erdwärmesonden.

zurück zur Übersicht | zu unserem Wärmepumpen-Angebot