Was ist der COP?

Der COP (Coefficient of Performance) bezeichnet die Leistungszahl von Wärmepumpen und gibt somit deren Energieeffizienz an. Der COP einer Wärmepumpe wird bei einem festgesetzten Betriebszustand (Außen- und Vorlauftemperatur) ermittelt und steht für das Verhältnis von erzeugter Wärmeleistung zu der Menge an eingesetztem Strom. Die Allgemeingültigkeit des COP für die Effizienz im praktischen Gebrauch ist jedoch aufgrund des festgesetzten Betriebszustand eingeschränkt. Daher sollte in der Praxis auch die Jahresarbeitszahl (JAZ) ermittelt werden, da bei dieser die tatsächliche Vorlauftemperatur, Gebäudesituation und Betriebsweise berücksichtigt werden.

Alternativ zum COP gibt es auch den SCOP (Seasonal coefficient of performance): der SCOP wird bei der Labormessung nicht nur bei einem festgesetzten Betriebszustand (Außen- und Vorlauftemperatur) gemessen, sondern bei vier verschiedenen Werten (Simulation der vier Jahreszeiten). Beim SCOP müssen zusätzlich auch immer die Klimazone und die Wärmesenk-Temperatur angegeben werden. Insgesamt ist die Verlässlichkeit des SCOPs höher zu bewerten als die des COPs.

zurück zur Übersicht | zu unserem Wärmepumpen-Angebot