Was ist Solarstrom?

Solarstrom ist die umgangssprachliche Bezeichnung für Strom, der durch Photovoltaikanlagen gewonnen wird. Dabei wird die natürliche Sonnenenergie als Energiequelle genutzt und durch die Photovoltaik-Technik in Strom umgewandelt.

Anlagen zur Erzeugung von Solarstrom bestehen aus einem Verbund von Photovoltaikmodulen, die ihrerseits aus miteinander verschalteten Solarzellen bestehen. Solarzellen bestehen aus Silizium. Die positiv und negativ geladenen Atome in der Oberschicht reagieren auf die Sonneneinstrahlung und wandern innerhalb der Solarzellenschichten von der einen in die andere Schicht. Ein Wechselrichter innerhalb der Photovoltaikanlage wandelt den erzeugten Gleichstrom in Wechselstrom, also Haushaltsstrom, um.

Damit der erzeugte Solarstrom bei Bedarf nicht sofort verbraucht oder ins öffentliche Stromnetz eingespeist werden muss, verfügen Photovoltaikanlagen meistens über einen Solarstromspeicher. In Kombination mit anderen Energieerzeugern wie Wärmepumpen, der Solarthermie oder weiteren Heizsystemen, die Strom für ihren Betrieb benötigen, können Solarstrom-Anlagen für eine weitgehende Unabhängigkeit von Stromanbietern sorgen. Solarstrom wird wie auch andere erneuerbare Energien staatlich gefördert.

zurück zur Übersicht