Suchen
Heizung kaufen

Umweltfreundlicher Mix: solar.one setzt auf Photovoltaik und Vaillant Wärmepumpenanlage

Nachhaltige Energiekonzepte haben ein erklärtes Ziel: Sie wollen den regionalen Strombedarf zu 100 % aus erneuerbarer Energie decken. Zehn Gemeinden im Südburgenland testen im Rahmen der Initiative „act4.energy“ im Realbetrieb, wie zeitgemäße Energie- und Mobilitätssysteme diesen Anspruch erfüllen können. Das neu errichtete solar.one Kompetenzzentrum für digitale Erneuerbare Energiesysteme führt die Erfahrungswerte der Testregion mit neuen Ansätzen zusammen und wird selbst mit einer innovativen Photovoltaikhülle zum lehrreichen Schauobjekt. Teil des ausgeklügelten Gebäudekonzepts ist auch ein umweltfreundliches Luft-Wärmepumpensystem von Vaillant, das für die optimale Temperierung der Innenbereiche verantwortlich zeichnet.

Wien, im Oktober 2021 – Im Frühjahr 2021 wurde das neue solar.one Kompetenzzentrum zur Verbesserung der Nutzungsmöglichkeiten von Erneuerbaren Energien in Stegersbach baulich fertiggestellt, im Oktober fand die offizielle Eröffnung statt. So offen wie die Architektur des Gebäudes, so offen soll hier laut Initiator Ing. Andreas Schneemann künftig auch der Wissenstransfer zum Thema „nachhaltige Energie“ sein. Ziel ist es, die regionale Innovationskraft aufzuzeigen und das Know-how aus dem Südburgenland für Gemeinden in Österreich aber auch der EU zur Verfügung zu stellen.

Die Nachfrage im Bereich Erneuerbare Energien steigt spürbar und das Interesse an unseren Wärmepumpen wächst. Als Teil des solar.one-Projekts konnten wir unsere Expertise einbringen und haben außerdem die Möglichkeit, die Vorteile unserer umweltfreundlichen Technologie im passenden Rahmen zu präsentieren“, erklärt Andreas Kahr, Heat Pump Business Manager.

Innovativ und intelligent

Das solar.one-Gebäude fällt durch seine futuristische Architektur und innovative Bauweise auf. Drei schräg versetzte Bauteile lassen sowohl mit der „Solar-Fassade“ als auch mit Photovoltaik-Anlage und Vaillant Luftwärmepumpen am Dach bereits von außen auf ein nachhaltiges Energiekonzept schließen. Dieses setzt sich im Inneren mit einer bauteilaktivierten Betondecke zur Temperaturregulierung über die Gebäudemasse fort. Das Besondere daran: Die effiziente und umweltfreundliche Kombination aus Photovoltaik und Vaillant Wärmepumpentechnologie erlaubt ein smartes Energiemanagement bei dem Kühlen und Heizen gleichzeitig möglich ist.

Eine Gerätekaskade aus vier Vaillant aroTHERM Split-Luftwärmepumpen sowie Wärme- und Kältespeicher bilden das Kernstück des integrierten Klimasystems. Eine KNX-Einbindung in die Gebäudeleittechnik und ein Fernzugriff via Vaillant Multimatic App sorgen zudem für höchste Flexibilität und Funktionsvielfalt. Insgesamt ergibt sich daraus eine hohe Ausfallsicherheit und eine optimale Wärme- und Kälteregulierung, die sich ständig an die Gebäudeanforderungen anpasst. Rund 47 kW Heiz- und 51 kW Kühlleistung stehen dem 1.600 Quadratmeter großen Kompetenzzentrum damit zur Verfügung.

Zusammenspiel auf allen Ebenen

Das Energiekonzept von solar.one baut in allen Bereichen auf intelligente Gebäudetechnik – mit elektrischen und thermischen Speichertechnologien, einem innovativen Wärmebereitstellungs-, Lüftungs- und Kühlsystem und E-Ladeinfrastruktur. Damit das Gesamtsystem reibungslos funktioniert, mussten Architektur, Bauphysik und Technik gut geplant und aufeinander abgestimmt werden – das Zusammenführen der Systeme mit Schnittstellen machte das Energieprojekt zum Kraftakt.

Wertvolle Unterstützung leistete Vaillant bei der Berechnung von Leistungszahlen und Schallwerten, der Aufbereitung technischer Unterlagen sowie der Koordination von Fachpartnern und Gewerken. Der Energieexperte Schneemann freut sich über die gute Zusammenarbeit und das gelungene Ergebnis: „Mit solar.one wollen wir zeigen, was im Sektor Erneuerbare Energien bereits möglich ist und wohin die nachhaltige Reise noch gehen kann. Das Gebäude ist eine Art Schauraum für alle Interessierten, die sich zu den neuen Technologien informieren und austauschen wollen.“ Das Kompetenzzentrum soll ein Ort des Forschens, Co-Workens, Netzwerkens und Präsentierens sein und bietet Seminarräumlichkeiten, Ausstellungs- und Eventzonen sowie einen Gastrobereich.

Spannendes Leuchtturmprojekt

Das Innovationslabor „act4.energy“ in der Region Stegersbach-Oberwart gibt es bereits seit 2018. Die Initiative hat sich als Leuchtturmprojekt zur Aufgabe gemacht, in einem Open Innovations- und Inklusionsprozess, regionale Infrastrukturen aus Erneuerbaren Energien aufzubauen und so zum Role Model für nachhaltige und praxistaugliche Energielösungen zu werden. Von Anfang an war wichtig, möglichst viele Partner und Unterstützer für die gemeinsame Gestaltung der Energiezukunft zu gewinnen. Vaillant zählt zu den Mitgliedern des Innovationslabors. Andreas Kahr, Heat Pump Business Manager bei Vaillant, lebt selbst in der Region und ist Teil des Strategieteams, das vor Ort an nachhaltigen und innovativen Lösungen arbeitet: „Als Experten für Heiz-, Lüftungs- und Klimatechnik beschäftigt sich das Vaillant-Team viel mit neuen Energiekonzepten. Der Austausch mit der Bevölkerung sowie mit Fachleuten in der Region erweitert unseren Horizont zusätzlich und davon profitieren letztlich auch unsere Kunden.