Was ist eine Solarpumpe?

Eine Solarpumpe ist Bestandteil einer Solarthermieanlage. Sie bewegt Solarflüssigkeit und transportiert sie zum Solarspeicher. Bei größeren Solarthermieanlagen können Solarpumpen auch als Solarpumpengruppe geschaltet werden, um eine größere Pumpleistung zu erbringen.

Solarpumpen besitzen einen elektrisch betriebenen Motor, der ein Schaufelrad antreibt, das die Solarflüssigkeit umwälzt, weswegen sie auch Solarumwälzpumpen genannt werden. Der Solarpumpenmotor ist durch ein Spaltrohr vor Eindringen der Solarflüssigkeit und durch eine Anbringung beim kühleren Rücklauf des Solarkollektors vor Überhitzung geschützt.

Wird die festgelegte Temperatur zwischen Solarkollektor und Solarpufferspeicher unterschritten, schaltet ein Solarregler sie ein. Der Solarregler bestimmt bei modernen Solarpumpen auch, wie viel Volumen der Solarflüssigkeit umgewälzt und zum Pufferspeicher transportiert werden muss. Zur Brauchwasserbereitung gibt es besondere Solarpumpen, die durch ständige Umwälzung innerhalb des Frischwasserkreislaufes einer Legionellenbildung vorbeugen. Der für den Betrieb benötigte Strom ist dabei im Vergleich zu normalen Umwälzpumpen sehr gering und kann durch eine Photovoltaikanlage erzeugt werden. Der Einsatz von Solarpumpen wird staatlich gefördert.

zurück zur Übersicht