Unsere Webseite verwendet Cookies für Funktions-, Verbesserungs- und Statistikzwecke. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Cookie-Verwendung einverstanden. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unseren Datenschutzbestimmungen.

OK

CO-Vorfälle: Gasthermen im Sommer

Wie sicher ist Ihre Gastherme ?

CO-Vorfälle sind nur bei kamingebundenen Heizwertgeräten möglich. Diese Geräte benötigen genügend Verbrennungsluft, um eine saubere und sichere Verbrennung gewährleisten zu können. Bei einem ungenügenden Kaminzug durch fehlende Frischluftzufuhr oder thermische Probleme im Rauchfang - ausgelöst durch hohe Außentemperaturen - kann das (CO enthaltende) Abgas in den Aufstellungsraum gelangen.

Eine fehlende Frischluftzufuhr kann unterschiedliche Ursachen haben:

Sie verwenden eine mobile Klimaanlage, einen Dunstabzug (an Abluft angeschlossen), einen Ventilator in Bad/WC, eine kontrollierte Wohnraumlüftung oder ähnliches. Aber auch der Einbau von neuen luftdichten Fenstern oder Türen, sowie von Rollläden oder von neuen Bodenbelägen kann die Frischluftmenge reduzieren.


Was passiert bei diesen Vorfällen?

Die mechanische Absaugung der Frischluft durch die oben genannten Geräte lässt einen Unterdruck im Aufstellungsraum entstehen, wodurch die Abgase nicht mehr ordnungsgemäß über den Kamin abziehen können. Dadurch vermischen sich Abgase mit der Verbrennungsluft und ein Sauerstoffmangel entsteht im Aufstellungsraum. Durch die sauerstoffarme Verbrennung entsteht CO. Dieses Gas ist geruch- und geschmacklos, ab einer erhöhten Konzentration jedoch hochgiftig. Mögliche Anzeichen für eine Vergiftung sind Kopfschmerzen, Schwindel, Unwohlsein bzw. im weiteren Verlauf Bewusstlosigkeit mit Todesfolge.


Was können Sie tun, um Vorfälle zu vermeiden?

1. Alle Vaillant Heizwertgeräte seit 1986 enthalten einen Abgassensor und sind ÖVGW geprüft. Die Geräte schalten sich automatisch ab, wenn ein Abgasaustritt erkannt wird. Sollten Sie ein älteres Gerät zu Hause haben, lohnt sich der Umstieg auf ein modernes Vaillant Gerät mit Brennwerttechnik. Nicht nur, dass hier keine CO-Probleme vorkommen, sie sind auch energieeffizienter. Damit schonen Sie die Umwelt und Ihre Geldtasche!

2. Eine regelmäßige jährliche Wartung durch den original Vaillant Werkskundendienst garantiert, dass Ihr Vaillant Gerät sicher und effizient arbeitet. Der Techniker entfernt nicht nur Verschmutzungen, sondern überprüft auch die Umfeldbedingungen. Denken Sie daran, Ihren Techniker zu informieren, wenn Veränderungen in der Wohnung betreffend der Luftzufuhr vorgenommen wurden! Zudem prüft er, ob auch im Falle geänderter Umfeldbedingungen genügend Verbrennungsluft vorhanden ist. Unser Werkskundendienst führt jährlich tausende Wartungen bei Gasgeräten durch, wir sind also DER Spezialist, wenn es um die Sicherheit geht! Bei dieser Wartung wird zusätzlich zur Überprüfung der hygienischen Verbrennung (Abgaskontrollmessung) eine elektrotechnische Sicherheitsprüfung nach ÖVE 8701 durchgeführt. In unserem Team sind mehr als 150 ausgebildete sogenannte Luftreinhalteorgane, unsere Techniker werden zudem in regelmäßigen Trainings weitergebildet, wo auch Zusatzprüfungen abgeschlossen werden.

3. Sollte Ihnen die jährliche Wartung noch nicht genug Sicherheit bieten, so können Sie bei unserem Techniker auch gleich einen CO Melder erwerben, der für zusätzliche Unbeschwertheit sorgt. Dieser, mit einer 10-jährigen Herstellergarantie versehene Melder, sendet ein akustisches Warnsignal aus, sobald die CO Konzentration einen erhöhten Wert erreicht.

4. Lassen Sie auch Ihren Kamin regelmäßig vom Rauchfangkehrer überprüfen und reinigen, denn auch hier können Verschmutzungen die Luftbedingungen verändern.

5. Wenn möglich öffnen Sie bei heißen Außentemperaturen neben der Gastherme ein Fenster, um für zusätzliche Frischluftzufuhr zu sorgen. Zusätzlich ist es empfehlenswert, während des Duschens in einem benachbarten Raum ein Fenster zu öffnen und die Badezimmertüre geöffnet zu lassen.