Der intelligente Batteriespeicher

für selbst erzeugten Strom

  • Perfekte Integration in die System der Kunden
  • Kombinierbar mit PV, KWK, Brennstoffzelle, elektrisch angetriebene Wärmeerzeuger
  • Sicherheit, Langlebigkeit und Effizienz mit LiFePO4 Zellen

Wien, 26. Jänner 2016

Der Heizungs- und Lüftungstechnikspezialist Vaillant präsentiert auf der Aquatherm in Wien mit dem eloPACK ein Batteriespeichersystem, das speziell für den Einsatz einer Photovoltaik-Anlage, einem Blockheizkraftwerk (BHKW) oder einer Brennstoffzelle geeignet ist. Das System maximiert den Eigenverbrauch durch Zwischenspeicherung von überschüssig erzeugtem Strom. Dieser steht dann für eine spätere Bedarfsdeckung zur Verfügung. Während in einem Einfamilienhaus mit Photovoltaik und ohne aktives Energie-Management die Eigenverbrauchsquote bei circa 30 Prozent liegt, kann diese durch den Einsatz des Vaillant Batteriespeichersystems, je nach den örtlichen Gegebenheiten und dem Nutzerverhalten des Kunden, auf bis zu 85 Prozent gesteigert werden. "Dadurch erhöht sich der Grad der Unabhängigkeit für den Anwender erheblich und der Strombezug aus dem Netz wird deutlich reduziert", beschreibt Ing. Wolfgang Amtmann, Leiter Produkt Marketing bei Vaillant Group Austria, den Nutzen von eloPACK.

Einfache Montage und Inbetriebnahme mit Plug & Play

Ausgelegt ist die Anlage als Plug & Play Komplettsystem. Dadurch ist eine einfache Montage und Inbetriebnahme gewährleistet. "Der ansonsten erforderliche Aufwand für eine Wandmontage oder zusätzliche Verkabelung zur Peripherie entfällt. Alle notwendigen Komponenten sind in ein hochwertiges, stabiles und frei stehendes Gehäuse integriert. Dazu zählen u. a. ein Wechselrichter, die Steuerungselektronik und ein aktives Batterie-Management mit Batterieüberwachung", so Amtmann weiter.

Sicherheit, Langlebigkeit und Effizienz mit Lilon-Akku

Eine Besonderheit des eloPack ist die Nutzung von LiIon-Akkus mit Lithium-Eisenphosphat als Kathodenmaterial an Stelle des billigeren und verbreiteteren Lithium-Cobalt-Oxid. Diese kurz LiFePO4 genannten Zellen benötigen zwar mehr Volumen als herkömmliche LiIon-Zellen, sind dafür aber Zyklen- sowie Impulsfester und gelten anders als gewöhnliche LiIon-Zellen auch im Fehlerfall als eigensicher – was bei der Installation in einem Wohngebäude kein unwesentlicher Faktor ist. Das System ist auf mindestens 5.000 vollständige Lade- und Entladezyklen ausgelegt. Dies entspricht einer Standzeit von rund 20 Jahren. Die Anbindung zur Hausinstallation erfolgt in einer wasserdichten An-schluss-Schublade, die in den Sockel integriert ist.

Die Bedienung erfolgt über ein komfortables 7-Zoll-Touch-Display. Über eine Standard-Netzwerkverbindung kann gleichzeitig auch eine Online-Information und -Kontrolle erfolgen. Dafür steht eine kostenfreie App für Android- und Apple-Smartphones bzw. Tablet-PCs zur Verfügung. Die Elektronik bezieht dabei u. a. auch Daten einer Online-Wetterprognose für das wetterabhängig optimierte Lademanagement der Zellen.

Den eloPACK Batteriespeicher gibt es derzeit mit 8, 10 und 12 kW und ab dem 2. Quartal 2016 auch im kleineren Leistungsbereich von 2, 4 und 6 kW. Zusätzlich gibt es Nachrüst-batterien von je 2 kW.


Weitere Produkt- und Serviceinformationen bei Vaillant Group Austria GmbH,
Forchheimergasse 7, 1230 Wien, www.vaillant.at, info@vaillant.at, Tel.: +43 (0)5 7050-0.

Über Vaillant

Vaillant bietet seinen Kunden weltweit umweltschonende und energiesparende Heiz- und Lüftungssysteme, die verstärkt erneuerbare Energien nutzen. Das Produktportfolio umfasst Solarthermie- und Photovoltaikanlagen, Wärmepumpen, Pellet-Heizkessel, Lüftungsgeräte für Niedrigenergiehäuser, hocheffiziente Heizsysteme auf Basis fossiler Energieträger sowie intelligente Regelungen.

Bildunterschrift:

Der intelligente Batteriespeicher eloPACK für selbst erzeugten Strom: Sicherheit, Langlebigkeit und Effizienz mit Lilon-Akkus

Bild: Vaillant
Datum: 26.01.2016