Innovativstes Vaillant Heizsystem

Neubauten in Wien-Aspern mit Vaillant Zeolith Gas-Brennwertsystem zeoTHERM

Wer die hübschen, bunten Neubauten in Wien-Aspern das erste Mal sieht, kann schon von außen leicht erkennen, dass die im vergangenen Jahr errichtete Reihenhaussiedlung nach modernsten technischen Maßstäben gebaut wurde. Dass sich allerdings in einigen Kellerräumen der 20 Einfamilienhäuser völlig unkonventionelle Heizanlagen befinden, würde man nicht vermuten..

Die Life Success GmbH - besser bekannt unter www.wienhaus.at - hatte sich die Vaillant Group ins Boot geholt und gemeinsam maßgeschneiderte ökologische Heizsysteme für die schmucken Reihenhäuser in Wien-Donaustadt geplant. Neben dem bewährten Gasbrennwertgerät ecoCOMPACT wurde auch das innovative Vaillant Heizsystem, eine Zeolith-Gaswärmepumpe zeoTHERM inklusive 7,5 m² Sonnenkollektorenfläche eingebaut. Installiert wurden beide Heizungsvarianten von Haustechnik Manfred Zettel, der im 16. Wiener Gemeindebezirk sein renommiertes Installationsunternehmen hat.

Familie Kabbani, ein Akademikerehepaar mit Ihren vier Kindern, hat das innovative zeoTHERM System gewählt und kann sich bereits nach der ersten Heizsaison im neuen Haus über besonders niedrigen Energiekosten freuen. Die Gasrechnung im 200 m² großen neuen Heim ist in etwa genauso hoch wie die Heizkosten in ihrer vorherigen 80 m² Wohnung, welche mit einer herkömmlichen Gastherme beheizt wurde. Neben der Energieeffizienz besticht die Heizungsanlage u.a. auch durch ein einzigartiges Dienstleistungspaket: So hat die Vaillant Zeolith-Gaswärmepumpe bereits eine 3-jährige Wärmegarantieplus inkludiert. Diese umfasst eine permanente Fern-Überwachung der Heizungsanlage - vergleichbar mit dem Prinzip „Babyfon“. Sollte die Anlage nicht einwandfrei funktionieren, informiert sie selbstständig den Vaillant Werkskundendienst und dieser vereinbart umgehend einen Servicetermin.

Die Besonderheit der Funktion der Vaillant zeoTHERM kombiniert mit Solarkollektoren basiert auf dem Sorptionsprozess der in zwei Phasen abläuft und sich stets wiederholt.

Desorptionsphase

Der Zeolith wird durch die Gas-Brennwertzelle über den ersten Wärmeaustauscher auf ca. 110°C erwärmt. Dabei desorbiert das Wasser und strömt als Dampf in den kühleren Teil des Moduls. Hier kondensiert der Wasserdampf und setzt dabei Kondensatwärme frei, die als Nutzwärme in das Heizsystem abgeführt wird. Wenn der Zeolith trocken ist und das gesamte Wasser sich im unteren Teil des Moduls befindet, ist die Desorptionsphase beendet, das Brennwertgerät schaltet sich ab.

Adsorptionsphase

Sobald die Temperatur des zweiten Wärmeaustauschers unter die Umgebungstemperatur gefallen ist, wird Energie aus dem Kollektorkreis hinzugefügt, was ein Verdampfen des Wassers bewirkt. Der Dampf strömt in den oberen Teil des Moduls und wird dort vom Zeolith adsorbiert (Sodalith-effekt). Die dabei frei werdende Adsorptionswärme kann für Heizzwecke genutzt werden (ca. +90°C). Wenn das Wasser vollständig verdampft ist, beginnt der Prozess von vorne. Je nach Betriebszustand und Wärmeanforderung dauert der Desorptions- bzw. Adsorptionsprozess ca. 10 – 30 Minuten. Da das Zeolith-Modul ein Vakuumsystem ist, erfolgt die Verdampfung des Wassers sehr schnell. Der Prozess verläuft problemlos auch bei niedrigen Kollektortemperaturen (von +3°C bis +35°C) ab.

Das System zeoTHERM ermöglicht eine effiziente Nutzung der Sonnenenergie und besteht aus 3 Sonnenkollektoren, der Zeolith-Gaswärmepumpe sowie einem 400 Liter Warmwasserspeicher. Bei herkömmlichen teilsolaren Heizungen müsste vergleichsweise ein 1.000 Liter Speicher mit mindestens 17,5 m² Kollektorfläche installiert werden, um in ähnlicher Weise Sonnenenergie in das Heizsystem einzukoppeln. Somit vermehrt die erdgasbetriebene Solarwärmepumpe die Kollektorfläche einer Solaranlage um den Faktor 2,34. Die Flächenersparnis beträgt 10 m² am Dach - so bleibt noch Platz für eine Photovoltaik-Anlage mit 1,5 kWpeak.

Nicht nur führende Heizungsexperten sondern auch die Familie Kabbani in Wien-Aspern sehen die Zeolith-Gaswärmepumpe zeoTHERM als wegweisende Heiztechnologie der Zukunft an.

Text sowie Bildmaterial können Sie rechts oben in einer komprimierten ZIP-Datei herunterladen.