Smart Heizen mit Smart Home:

ganz einfach per App & Funk

Mit Hilfe der Digitalisierung wird Ihr Zuhause noch wohnlicher. Das Zusammenspiel von Elektronik, Haustechnik und Heizung erhöht aber nicht nur Ihren Wohnkomfort sondern auch die Sicherheit. Erfahren Sie hier in unserem Ratgeber alles was Sie zum Thema Smart Home wissen müssen.

Was ist ein Smart Home?

Der Begriff "smart" ist längst schon kein Fremdwort mehr. Neben smarten Städten und smarten Elektrogeräten gibt es auch smarte Energie und vieles mehr. Dabei versteht man "smart" als die Vernetzung von mehreren Technologien um die Lebensqualität zu verbessern. Deshalb sind in einem Smart Home viele einzelne Geräte wie der Kühlschrank, die Waschmaschine, die Alarmanlage und vieles mehr miteinander vernetzt, was bedeutet, dass die unterschiedlichen Geräte miteinander sprechen.


Ein Smart Home hat einige Vorteile:

  • Unterschiedliche Geräte lassen sich herstellerunabhängig miteinander vernetzen
  • Die Steuerung erfolgt über mobile Apps - jederzeit und von überall aus
  • Geräte und Systeme werden energieeffizient genutzt
  • Der Verbrauch von Geräten kann einfach gemessen und dokumentiert werden
  • Tätigkeiten im Haushalt werden automatisiert und personalisiert
  • Die Sicherheit wird durch Kameras und Sensoren verbessert


Das Zusammenspiel dieser Technologien führt letztlich zu einer erhöhten Lebens- und Wohnqualität, die sich sowohl im Komfortgewinn äußert als auch zu einem geringeren Energiebedarf führen kann. Die Digitalisierung macht es möglich, dass ein Smart Home erschwinglich wird und bei Neubauten und Sanierungsprojekten bereits zum Standard geworden ist.

Welche Geräte sind vernetzt?

Immer mehr Haustechnikkomponenten und Haushaltsgeräte sind vernetzbar. Der Zusammenschluss im Smart Home eröffnet umfangreiche Möglichkeiten:

  • Heizung (Steuerung von Einzelräumen, Status)
  • Klimatisierung (Ein- und Ausschalten bzw. Programmierung)
  • Beschattung und Jalousien (automatisiert oder auf Anforderung)
  • Beleuchtung
  • Sicherheit (Sensoren und Kameras zur Überwachung)
  • Haushaltsgeräte steuern (z.B. Waschmaschine, Herd, Kühlschrank)
  • Unterhaltungselektronik steuern (z.B. TV, Radio, HiFi-Anlage, Streamer etc.)
  • Sprachsteuerung (z.B. über Alexa, Apple Home, Sonos u.a.)
  • Szenensteuerung (Abruf programmierter Szenen wie z.B. Kaminstimmung, Kino-Atmosphäre, Arbeitslicht)
  • Elektroauto aufladen

Ist eine Smart Home Heizung lohnenswert?

Ja, die Miteinbeziehung der Heizanlage in das Smart Home kann sich lohnen. Durch die Vernetzung und den ständigen Zugriff auf das Heizsystem kann aktiv Energie gespart werden, was die Ressourcen schont. Der hohe Anteil von Heizung und Warmwasser am Energiebedarf macht ebenso klar, dass hier schon kleine Maßnahmen eine große Wirkung entfalten können. Wenn das Smart Home weiß oder erkennt, wann Haus und Wohnung nicht bewohnt sind, kann es den benötigten Energieaufwand auf ein Minimum reduzieren. Zudem können Hausbewohner per App situativ reagieren und die Heizung an ihre Bedürfnisse anpassen. Die Devise bei einer Smart Home Heizung lautet: Es wird nur dort und dann geheizt, wo und wann die Wärme auch benötigt wird.

Eine besondere Rolle spielt das Smart Home beim Energiemanagement von Wärmepumpen und Photovoltaikanlagen: Der selbsterzeugte Strom kann zum Betrieb der Wärmepumpe verwendet werden und die Energiekosten deutlich senken. Dafür müssen Wärme- und Stromerzeuger aber miteinander kommunizieren, was über den EEBUS-Standard und die entsprechenden Regler erfolgt.

Vorteile einer smarten Heizung

Fernzugriff

Auch von unterwegs ist der Status Ihrer Haustechnik jederzeit abrufbar und lässt sich individuell einstellen.

Klimafreundlich

Ihr Smart Home passt sich an die vorherrschenden Verhältnisse an. Bei starkem Sonnenschein zum Beispiel schaltet sich die Heizung aus und die Warmwasserbereitung erfolgt mittels Solarthermie.

Optimaler Betrieb

Einfache Optimierungen an Ihrem Heizgerät lassen sich im laufenden Betrieb durch die Datenerfassung durchführen.

Vereinfachte Reparaturen

Dem Fachbetrieb kann auf Wunsch ein Zugriff auf die Heizung eingerichtet werden, wodurch Reparaturen vereinfacht werden bzw. eine Anfahrt überflüssig wird.

Welche Heizregler und Apps bietet Vaillant?

Vaillant bietet für Smart Home Heizregler auch die entsprechenden Apps zum passenden Regler zur Heizungssteuerung an.

  • Die multiMATIC App steuert den Systemregler multiMATIC 700.
  • Die eRELAX App steuert den Funkregler eRELAX
  • Die Einzelraumregelung ambiSENSE lässt sich für Heizkörper jederzeit in Verbindung mit multiMATIC 700 nachrüsten.

Mit einer Alexa von Amazon und der zugehörigen App kann man mit vielen Geräten, wie zum Beispiel Heizungsregelungen, Lampen, TV-Geräte, usw., kommunizieren. Mit einer IFTTT (If This Then That) Steuerung ermöglicht Alexa die Steuerung von ursprünglich inkompatiblen Services. Skripte werden online geladen und dadurch viele Abläufe im Smart Home mit verschiedenen Geräten ermöglicht.

Unser Funkregler eRELAX kann ebenfalls über die eRELAX App und über Alexa und IFTTT bedient werden.

Welche andere smarte Einbindungsmöglichkeiten gibt es von Vaillant?

Die EEBUS-Technologie ist eine weitere Möglichkeit der smarten Heizung. Wärmepumpen, Warmwasserspeicher und Photovoltaikanlagen von Vaillant ermöglichen effizientes Energiemanagement, das sowohl bei Modernisierungen als auch im Neubau anwendbar ist. Aktuelle Wetterdaten werden genutzt, um die Sonneneinstrahlung der nächsten Stunden abschätzen zu können. Werden ausreichend Sonnenstunden prognostiziert und ist die Energie ausreichend, wir die Stromversorgung der Wärmepumpe durch günstigen, mit Hilfe von Photovoltaik gewonnenem, Sonnenstrom gesichert. Mit der sensoAPP oder der multiMATIC App können Sie unterschiedliche Strategien für Heizung und Warmwasser festlegen. Außerhalb der festgelegten Zeitfenster kann die Wärmepumpe beispielsweise den Warmwasserspeicher aufheizen, wodurch der selbst erzeugte Strom optimal genutzt wird und der Speicher nicht zu einem späteren Zeitpunkt geladen werden muss.

Das Energiemanagement-System besitzt auch die Fähigkeit, die typischen Stromverbrauchsspitzen in Ihrem Haushalt kennenzulernen. So kann es den Verbrauch der selbst erzeugten Energie optimal nützen, indem es außerhalb der Spitzenlastzeiten beispielsweise Geschirrspüler oder Waschmaschine starten, wodurch Sie Ihre Stromkosten erheblich reduzieren können.

Raum für Raum perfekt geregelt mit evon Smart Home

Mit EEBUS ist es jetzt möglich, alle Wärme- bzw. Kälteerzeuger direkt und ohne Programmierkenntnisse in evon Smart Home einzubinden. Durch intelligente Steuerungsmöglichkeiten können aktuelle Wetterdaten sowie Daten zum Nutzungsverhalten der Bewohner berücksichtigt werden – beispielsweise ist durch die Integration von Modulen zur Einzelraumregelung die Temperaturanpassung für jeden Raum individuell möglich. Zusätzlich kann die natürliche Energiekraft der Sonne genutzt oder abgehalten werden: Die Jalousien werden abhängig vom Sonnenstand automatisch gesteuert, um so Wärme im Winter zu gewinnen und im Sommer einer Überhitzung vorzubeugen. Beispiel: Die Wunschtemperatur im Wohnzimmer beträgt 23°C. Es ist ein sonniger Wintertag, daher werden die Jalousien automatisch geöffnet – die gewünschte Raumtemperatur erhöht sich ohne zusätzliche Heizleistung. Durch das intelligente Zusammenspiel der Haustechnik wird das smarte Zuhause jederzeit effizient und energiesparend beheizt oder gekühlt.

Vorteile

  • Mehr Komfort bspw. durch Aktivierung des Urlaubstatus. Die Heizung wird im Urlaub ausgeschalten und bei der Rückkehr ist die gewünschte Raumtemperatur vorhanden.
  • Erhöhung der Energieeffizienz: Durch das intelligente Zusammenspiel der Haustechnik wird jederzeit effizient und energiesparend beheizt oder gekühlt.
  • Energie sparen und speichern: evon Smart Home kann auch Energie managen beispielsweise wenn eine PV-Anlage vorhanden ist. Die überschüssige Energie wird je nach Tageszeit und individueller Anforderung gespeichert und für die Aufbereitung des Warmwassers verwendet oder ins Energienetz eingespeist.
  • Einfache und intuitive Bedienbarkeit der Smart Home App:
  • Anzeige der Istwerte: Aktuelle Raumtemperatur, Brauchwassertemperatur und Außentemperatur
  • Anzeige und Änderung des Betriebsmodus
  • Anpassung der Brauchwassersolltemperatur

Technische Voraussetzungen

Wie sicher sind meine Daten?

Die Datensicherheit spielt eine große Rolle. Um funktionieren zu können, produziert und sendet jedes Smart Home Daten. Diese sollen natürlich vertraulich und dem Haus- und Wohnungsbesitzern vorbehalten sein.

Folgende Dinge gilt es daher im Smart Home zu beachten:

  • WLAN: Nutzen Sie komplexe, selbst erstellte und schwer zu erratende Passwörter für Ihr WLAN-Netz
  • Router: Achten Sie auf aktuelle Firmware und nutzen Sie die Verschlüsselungsfunktion
  • Erteilte Freigaben anderer Apps: Prüfen Sie auf sämtlichen Eingabe- und Bediengeräten (Tablet, Smartphone) die Freigabeeinstellungen, damit andere Apps die Smart Home Daten nicht mitlesen können.
  • Kauf von Smart Home Geräten: Kaufen Sie ausschließlich jene, die beim Thema Datenschutz auf die DSGVO-Konformität verweisen und achten Sie darauf, dass sich die Clouds der Hersteller für das Datenmanagement in Europa befinden.
  • Sicherheitszertifikate: Günstige Geräte haben oft keine Sicherheitszertifikate und sind gegenüber möglicher Eindringlinge weniger geschützt. Informieren Sie sich daher im Vorfeld über die Zertifikate.

Um Ihnen bei unseren Produkten Sicherheit bieten zu können, sind sie vom VDE (Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik) zertifiziert und erfüllen damit alle Anforderungen an die Datensicherheit.

Ich möchte mich informieren

Unsere Service-Hotline beantwortet gerne Ihre Fragen rund um Smart Home unter